Mario Bauer 5. Platz beim Olympiamarathon

RC Runningcoach Läufer Mario Bauer hat am Sonntag als letzter der 27 ÖPC-Athleten seinen Einsatz bei den Paralympics in Rio absolviert. In dem kleinen Feld von elf Teilnehmern belegte Mario nach 2:58:34 Stunden den guten 5. Platz. Den Sieg sicherte sich der Chinese Li Chaoyan in 2:33:35 Stunden. 

LAUFTREFF - PRATER

Der Lauftreff bietet die Möglichkeit in Kleingruppen zu trainieren.

Vom Anfänger bis zum ambitionierten Läufer ist alles dabei!

Es gibt unterschiedliche Gruppen, wo verschiedene Geschwindigkeiten trainiert werden.

Jeden Di. 18:00Uhr Treffpunkt beim Stadionparkplatz, Schranken zur Hauptallee (2km)

Distanzen zwischen 8 - 20km sind möglich, je nach Wunsch und Leistungsvermögen!

Ich freue mich auf euer Kommen!

Runningcoach, Ronald Smetacek

...keep on running!

Vienna City Marathon 2016

Der RC RUNNINGCOACH  war mit folgenden Läufer/Innen beim Halbmarathon und Marathon würdig vertreten.

Marathon:

Dr. Veronika Limberger 3:17,24

Arthur Jost 3:15,00

Halbmarathon:

MA Michael Neuwirth 1:23,04

Michaela Wittmann 1:52,07

Dr. Dr. Josef Baum 2:09,40

Salzkammergut-Marathon

Die RC RUNNINGCOACH-Läuferin Veronika Limberger konnte am letzten Wochenende die Marathon-Saison 2015 mit einem schönen Erfolg beschließen. Ihren Sieg beim Salzkammergut-Marathon aus dem Vorjahr konnte sie zu ihrer großen Freude wiederholen. Nach dem nicht so glücklich gelaufenen Wachau-Marathon im September gelang es Veronika diesmal auf der anspruchsvollen Marathonstrecke, auf der in Summe rund 450 Höhenmeter zu bewältigen sind, einen guten Rhythmus zu finden, um sowohl den Lauf als auch die Strecke genießen zu können. Sie lag von Anfang an an erster Stelle und kam mit fast 3min Vorsprung vor der zweiten Frau ins Ziel.


Ergebnisliste: http://results.pentek-timing.at/results/show_results_db.php?veranstnr=12818&racenr=8

Veronikas Lauf-Sommer

 

Ende August stieg die RC RUNNINGCOACH-Athletin Veronika Limberger nach einem Monat Wettkampfpause wieder ins Renngeschehen ein. Am 22. August probierte sie ihren ersten Treppenlauf auf: 3mal auf den Millenium-City-Tower - in Summe 2.529 Stufen! Als beste Österreicherin erreichte sie in einem international top besetzten Rennen gesamt den 6. Rang und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
http://www.pentek-timing.at/results/show_results_db.php

Als Vorbereitung für den Wachau-Marathon nahm Veronika am 5. September am Schönfelder Dorflauf über 6,5km teil. Mit nicht sehr spritzigen Beinen belegte sie hinter den beiden Kolleginnen vom LC Waldviertel Anna Holzmann und Silvia Kolm, die sich das Rennen wesentlich besser einteilten, den guten 3. Platz. Tags darauf war Veronika gleich wieder beim Ravelsbacher Marktlauf über 9,6km am Start, wo sie als schnellste Dame ins Ziel lief.

http://www.lcwaldviertel.com/ergebnisse/2015/W4Cup/Schoenfeld.pdf
http://www.lcwaldviertel.com/volkslauf/ravelsbacher-marktlauf-2/

Der WACHAU-MARATHON am 13. September sollte dieses Jahr leider zu einem richtigen Kampf für Veronika werden. Mit schlechter Tagesverfassung, großteils allein laufend bei extremem Gegenwind machten die 42km diesmal nicht allzu viel Spaß. Bei der Hälfte dachte sie schon fast ans Aufhören, als unvermutet RUNNINGCOACH RONALD SMETACEK an der Strecke stand und ihr aufmunternd gut zusprach. So kam Veronika schließlich in der nicht grandiosen Zeit von 3:18 trotzdem noch als 3. Frau in Ziel, zwar sehr enttäuscht über die langsame Zeit, allerdings stolz, diesen Marathon überhaupt gefinisht zu haben.

http://www.pentek-timing.at/results/show_results.php?v=12685
Video: http://irewind.com/public/video/40d7a8ef2f068cffe8f49871c6f07ac0

Nicht einmal eine Woche später stand Veronika bereits bei ihrem nächsten 3Tages-Rennen am Start, dem Women's Trail in Zell am See/Kaprun. Freitag Abend stand ein anspruchsvoller Stirnlampen-Lauf über rund 5,5km und ca. 250hm am Programm. Hier belegte Veronika den 3. Rang. Am nächsten Morgen ging es über rund 18km und 600hm eine Runde um den Zeller See, ebenfalls mit schönen Trailpassagen. Wiederum erreichte Veronika den sehr guten 3. Platz. Nach den 2 Tagen war die Führende allerdings nur knapp 10sec vor Veronika, ebenfalls zur Dame hinter ihr war nicht allzu viel Vorsprung, so sollte es beim 3. Rennen, einem sehr fordernder Berglauf über 10km und rund 1300hm, nochmal richtig spannend für die Gesamtwertung werden.
Hier kam Veronika ihre Berglauferfahrung sehr zu Gute; diesmal konnte sie sich in der Tageswertung auf Platz 2 nach vor kämpfen, in der Triple-Wertung (die Zeiten von allen 3 Tagen zusammen) ging sich mit knappen 20sec. Vorsprung der Gesamtsieg aus.

https://www.abavent.de/anmeldeservice/womenstrial/ergebnisse

Copyright